das Altenpflegemagazin im Internet
www.altenpflegemagazin.de
Start Log-in Service Registrierung AGB+Datenschutz Suche / Stichwortindex Mobil Quiz Impressum

Sturzprophylaxe: Schwindel und Gangstörungen
Die Hälfte aller 80-Jährigen stürzt mindestens einmal im Jahr. Der weitaus wichtigste Risikofaktor dabei ist Schwindel. Gleichgewichtsstörungen steigern die Unfallgefahr um das Zwölffache. Für die Sturzprophylaxe ist es wichtig, die auslösenden Grunderkrankungen effektiv zu therapieren.
Hypertonie · Hypertonie (AEDL) · hypertensive Krise · Messung des Blutdrucks · Hypotonie · Kreislaufkollaps · Kreislaufkollaps im Rollstuhl · koronare Herzkrankheit (AEDL) · koronare Herzkrankheit (SIS) · Herzinfarkt · Einschätzung einer Herzinsuffizienz · Maßnahmen bei Herzinsuffizienz · medikamentöse Therapie bei Herzinsuffizienz · Herzbettlagerung · erhöhter Blutzuckerspiegel (Hyperglykämie) · Unterzuckerung (Hypoglykämie) · Hitzschlag

Tabuthemen in der Altenpflege

Sexualität, psychische Erkrankungen, Harninkontinenz oder Stuhlverstopfung. Selbst jungen Menschen fällt es schwer, über solche Themen zu sprechen. Für die Nachkriegsgeneration sind manche Gesundheitsprobleme so peinlich, dass sie diese sogar gegenüber ihrem Arzt und den Pflegekräften verschweigen. Das macht die Versorgung nicht einfacher.
Intimsphäre · erektile Dysfunktion · Vaginaltherapeutika · Balanitis (Eichelentzündung) · Phimose und Paraphimose · Prostatahyperplasie · Prostatakarzinom · sexueller Übergriff (stationär) · sexueller Übergriff (ambulant) · Stuhlinkontinenz · Harninkontinenz · Diarrhö (Durchfall) · Teerstuhl und Blutstuhl

Pflege nach Krankenhausaufenthalt

Manch erfahrene Pflegekraft kann sich noch an Zeiten erinnern, als Patienten nach Operationen ausgeheilt das Krankenhaus verließen. Dann kamen die Fallpauschalen. Inzwischen können sich Unfallopfer glücklich schätzen, wenn es nicht direkt vom OP-Tisch per Taxi heimwärts geht. Das hat auch Folgen für Seniorenheime und für ambulante Dienste, denn die Grenzen zwischen Alten- und Krankenpflege verschwimmen.
Heparin · Knochenfraktur · Desault-Weste · Gipsverband · Thrombose · Kompressionsstrümpfe · Thromboseprophylaxestrümpfe · Lagerungen zur Thromboseprophylaxe · Kompressionsverband · Ausstreichen der Venen · Bewegungsübungen zur Thromboseprophylaxe · Wiederaufnahme nach Klinikaufenthalt · Hautinspektion · Fingertest · MRSA (stationär) · MRSA (ambulant) · MRSA (AEDL) · MRSA  (SIS)

Expertenstandard "Chronische Wunden"

Mit modernen Wundauflagen und einheitlichen Pflegerichtlinien lassen sich heute selbst "hoffnungslose" Hautdefekte zur Abheilung bringen. Zu diesem Erfolg trägt auch der Expertenstandard bei, der radikal mit unwirksamen und oftmals sogar schädlichen Hausmitteln aufräumt. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die Richtlinie praxistauglich umsetzen.
Ermittlung des Dekubitusrisikos" (stationär) · Ermittlung des Dekubitusrisikos" (ambulant) · Drucktest / Fingertest / Lupentest · Hautinspektion · Informationsbroschüre · Verbandswechsel · Wundspülung · Versorgung des Wundrands · Hydrokolloid · Wundgaze · Aktivkohle · Kollagen · Polyurethanschaum · Semipermeable Wundfolie

Expertenstandard "akute Schmerzen"

"Zwei zum Preis von einem" gibt es nicht nur beim Lebensmitteldiscounter, sondern auch bei der Umsetzung der Expertenstandards. Die Richtlinien zur Pflege bei akuten und bei chronischen Schmerzen weisen so viele Parallelen auf, dass es Sinn macht, beide Dokumente "in einem Rutsch" zu implementieren.
Konzeptstandard "Chronische Schmerzen" · Rückenschmerzen (neues Strukturmodell) · Rückenschmerzen"(AEDL) · Stumpf- und Phantomschmerzen · Migräne · Trigeminusneuralgie · Tumorschmerzen · Betäubungsmittel · Opioide (ambulant) · Opioide (stationär) · nicht-opioide Analgetika (ambulant) · nicht-opioide Analgetika" (stationär) · nichtmedikamentöse Schmerztherapie (ambulant) · nichtmedikamentöse Schmerztherapie (stationär) · PCA-Pumpe · TENS · Kälteanwendungen · Schmerzanamnese

Expertenstandard "Ernährungsmanagement"

Nach Ansicht der Krankenkassen sind Hunderttausende Pflegebedürftige mangelernährt. Entsprechend deutlich wächst der Kontrolldruck durch den Medizinischen Dienst. Mit unserem Konzept zum Ernährungsmanagement können Sie bei einer MDK-Prüfung nachweisen, dass Sie alle Vorgaben des neuen Expertenstandards erfüllen.
Beratung (ambulant) · Beratung (stationär) · Ernährungsmanagement in unserem Pflegedienst · Ernährungsmanagement in unserer Einrichtung · Kochen und Essen anreichen (ambulanten Pflege) · Essen und Trinken anreichen (stationär) · Untergewicht und Kachexie (ambulant) · Untergewicht und Kachexie (stationär) · Adipositas · Sondenkost · Sondenverstopfungen · Messung des Körpergewichts · Ermittlung der Körpergröße

Expertenstandard "Demenz"

Mit dem neuen Expertenstandard zur Versorgung von Demenzkranken erhält die Pflege von altersverwirrten Menschen endlich das notwendige wissenschaftliche Fundament. Pflegeteams müssen daher nicht nur das QM-Handbuch aktualisieren, sondern auch die Pflege- und Maßnahmenplanungen an die neuen Vorgaben anpassen. Wir haben das dafür notwendige Konzept erstellt.
Leichte Demenz (SIS) · Mittlere Demenz (SIS) · Schwere Demenz (SIS) · Leichte Demenz (AEDL) · mittlere Demenz (AEDL) · schwere Demenz (AEDL) · validierende Kommunikation · 24-Stunden ROT" (ambulant) · 24-Stunden ROT / Gruppen-ROT (stationär) · Gedächtnistraining · Milieutherapie · basale Aktivierung (ambulant) · basale Aktivierung (stationäre) · Beschäftigungsangebote ·  Ernährung bei Demenz · Schmerzerkennung bei Demenz · sexuelle Übergriffe auf Pflegekräfte durch Patienten · sexuelle Übergriffen auf Pflegekräfte durch Bewohner · Fernsehkonsum bei Demenz" · Pflege von Bewohnern mit gesteigerter Gewaltneigung · Pflege von Klienten mit gesteigerter Gewaltneigung
mehr Artikel

Die vierte Auflage des Altenpflegebuchs "Richtig lagern und mobilisieren" steht jetzt Sie bereit. In unserem Buch haben wir alle relevanten Lagerungs- und Transfertechniken zusammengefasst. Schwerpunkte sind die Prinzipien der Kinästhetik sowie die praktische Umsetzung des Bobath-Konzepts.

Die Bewegungsabläufe werden anhand von Hunderten Grafiken Schritt für Schritt erklärt. Das Buch eignet sich daher für teaminterne Weiterbildungsmaßnahmen ebenso wie für Pflegeschulen. Hier können Sie das Online-Buch anfordern!
pqsg.de speziell für Smartphones
Das pqsg-Magazin bietet jetzt eine eigene Variante für Smartphones an. Das mobiloptimierte Design bietet viele Vorteile: Die Inhalte laden schneller und sind auf kleinen Smartphonebildschirmen besser zu lesen. Zudem wird der Datentarif weniger strapaziert, weil weniger Daten übertragen werden.

Die Nutzung ist für pqsg-Abonnenten natürlich kostenlos. Eine zusätzliche App wird nicht benötigt. Starten Sie einfach den Browser auf Ihrem iPhone oder Android-Smartphone. Unsere Adresse:

m.pqsg.de
Leserservice jeden Tag bis 22 Uhr
Sie haben Ihr Passwort vergessen oder eine Frage zu unserem Angebot? Eine Mustervorlage passt einfach nicht in Ihre Textverarbeitung?

Kein Problem. Unsere Hotline ist jeden Tag von 8 Uhr bis 22 Uhr für Sie erreichbar. Natürlich auch am Wochenende und an Feiertagen.

Sie erreichen uns ...
... per Telefon unter der Rufnummer (051 45) 93 94 100
.. per Fax unter der Rufnummer (032) 12 11 97 76 0
... per eMail unter der Adresse info@pqsg.de
Wer schnell sein will, muss Ballast abwerfen. Auf diesem Prinzip basiert das neue Strukturmodell. Aber auch das alte AEDL-System lässt sich erheblich beschleunigen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit deutlich geringerem Zeitaufwand eine individualisierte Maßnahmenplanung erstellen. Grundlage dafür sind umfassende Sammlungen von Textbausteinen.

Neues Strukturmodell / SIS: Inkontinenz · Wachkoma · bösartige Tumorerkrankungen · Multiple Sklerose · Alkoholsucht · Prostatahyperplasie · Obstipation · HIV / AIDS · Rückenschmerzen · Ulcus cruris · Diabetes mellitus · noch mehr
AEDL: Inkontinenz · Wachkoma · bösartige Tumorerkrankungen · Multiple Sklerose · Alkoholsucht · Prostatahyperplasie · Obstipation · HIV / AIDS · Rückenschmerzen · Ulcus cruris · Diabetes mellitus · noch mehr
Pflegekräfte arbeiten jeden Tag mit höchst vertraulichen Informationen. Gehen diese Daten durch Unachtsamkeit verloren, drohen hohe Bußgelder. Wir zeigen Ihnen, welche Auswirkungen die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung auf die tägliche Arbeit von Pflegekräften hat. Sie finden bei uns fertig vorformulierte Standards für Ihr QM-Handbuch sowie alle notwendigen Formulare.

Standard "Schweigepflicht in der ambulanten Pflege" · Standard "Schweigepflicht in der stationären Pflege" · Standard "Mobile Datenerfassung in der ambulanten Pflege" · Standard "Kommunikation mit Ärzten per Fax" ·  Formulare Schweigepflicht und Datenschutz · Standard "Schweigepflicht" · Faxvorlage "Kommunikation mit dem Arzt" · Standard "Datenschutz (stationär)" · Standard "Datenschutz (ambulant)" · Erstgespräche mit neuen Kunden · Umgang mit Haustürschlüsseln und Adressdaten · noch mehr
Hier geht es zum Stichwortindex

A Ä B C D E F G H I J K L M N
O Ö P Q R S T U Ü V W X Y Z  

Firmenvorstellungen

(Werbung)
Interesse an einer kostenfreien Firmenvorstellung? Wenn Sie Produkte oder Dienstleistungen für die Altenpflege anbieten, ein Pflegeheim oder einen Pflegedienst betreiben, dann stellen wir Sie und Ihre Firma kostenlos vor. Mehr Informationen
Ambulanter Pflegedienst Manuela Roscher "Haus des Lebens". Pflege mit Herz – dieses Ziel steht in unserem Unternehmen an oberster Stelle. Wir helfen und begleiten pflegebedürftige Menschen, ebenso unterstützen und entlasten wir durch entsprechende Beratungsangebote die pflegenden Angehörigen. Mehr Informationen
CAROSA ist eine Personalvermittlungsagentur für freiberufliche medizinische Honorarkräfte. Wir bringen Freiberufler aus medizinisch-therapeutischen Berufen wie Krankenschwester, Pflegefachkraft und Arzt mit dem unter personellen Engpässen leidenden Krankenhaus, Pflege- und Seniorenheim zusammen. Mehr Informationen
Ofelia Pflege- & Beratungsteam GbR. Wir stehen für die Entwicklung unserer Mitarbeiter, denken an die Zukunft der Pflege und vergessen in der täglichen Arbeit nie, worum es geht: "Beziehungen und Qualität" untereinander und zu unseren Patienten. Mehr Informationen
pro sanitate Gesundheitsdienste und pro intens GmbH. Wir werden alle älter. Viele von uns leben allein. Wir von der Unternehmensgruppe Miks haben uns von Anfang an darum bemüht, Menschen in allen Lebenslagen dahingehend zu unterstützen, dass jeder so lange wie möglich in seinem privaten Umfeld leben kann. Mehr Informationen
Zapf Systemhaus GmbH. Die Schwerpunkte unserer Tätigkeit sind, neben kompetenter IT-Beratung, Entwicklung und Vertrieb von Software unter dem Markennamen Komda® für ambulante, teilstationäre und stationäre Pflegeeinrichtungen. Mehr Informationen
Wir vom Pflegedienst Bachmeier in Geiselhöring setzen ganzheitlich auf Menschlichkeit, Herzlichkeit, Selbstbestimmung wie auf aktuelleF achkompetenz gleichermaßen. Wir sind DBFK-Mitglied. Mehr Informationen
Die Firma DKM Krankenhaus-Medizintechnik GmbH ist ein Unternehmen mit Erfahrungen im Servicebereich für Kliniken, Rehakliniken, Arztpraxen, Alten- und Pflegeheime. Mehr Informationen
RC-Medizintechnik R. Cegla GmbH & Co. KG. RC-Medizintechnik bietet weltweit seit über 30 Jahren Hilfsmittel und Produkte für die Behandlung von Erkrankungen der Atemwege an. Das Portfolio umfasst Produkte für die Atemphysio-, Inhalations-, Sauerstofftherapie und Messtechnik sowie Hygiene. Mehr Informationen
Auf www.aktivierungen.de finden Sie aktuell mehr als 250 verschiedene professionell erstellte Aktivierungsideen und Beschäftigungsideen zur Aktivierung und Beschäftigung für Senioren; damit können besonders auch demenzkranke Senioren wie z.B. Bewohner von Altenheimen oder Pflegeeinrichtungen, die an einer Alzheimer Demenz erkrankt sind, aktiviert werden. Mehr Informationen

weitere Firmenvorstellungen




sitemap
IndexMobil pqsg-Mobil  Buch A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z Ä Ö Ü ref


© pqsg 2015