das Altenpflegemagazin im Internet
www.altenpflegemagazin.de
Start Log-in Service Registrierung AGB+Datenschutz Suche / Stichwortindex Mobil Quiz Impressum

Fast die Hälfte aller Senioren leidet unter Schmerzen. Ob sie angemessen versorgt werden, hängt nicht zuletzt von den Pflegekräften ab. Sie müssen Schmerzzustände auch dann erkennen, falls sich Betroffene aufgrund einer Demenz nicht mehr verständlich machen. Oder wenn alte Menschen lieber wochenlang "die Zähne zusammenbeißen", weil sie eine Medikamentenabhängigkeit befürchten.
Migräne · Kopfschmerzen (AEDL) · Kopfschmerzen (neues SIS) · Schmerzmanagement · Rückenschmerzen (SIS) · Rückenschmerzen (AEDL) · Hexenschuss · Phantomschmerzen · Trigeminusneuralgie · Tumorschmerzen · Betäubungsmitteln · Opioide (ambulant) · Opioiden (stationär) · nicht-opioide Analgetika (ambulant) · nicht-opioiden Analgetika (stationär) · nichtmedikamentöse Schmerztherapie (ambulant) · nichtmedikamentöse Schmerztherapie (stationär) · PCA-Pumpe · TENS · Kälteanwendungen · Schmerzanamnese

Expertenstandard Sturzprophylaxe

Das Fundament jeder Sturzprophylaxe sind sichere Transfertechniken. Sie finden daher bei uns fast 50 Mobilisierungsstandards für verschiedenste Krankheitsbilder. Die Bewegungsabläufe werden anhand von zahlreichen Grafiken Schritt für Schritt erklärt. Neu sind zwei Transfers im Rahmen der Körperpflege.
Transfer aus dem Sitzen in den Stand am Gehbock · Bobath-Konzept: Transfer vom Sitzen in den Stand mit zwei Pflegekräften · Morbus Parkinson: Transfer vom Sitzen an der Bettkante in den Stand · eigenständiger Transfer aus dem Bett an die Bettkante und in den Stand · Transfer von der Bettkante auf einen Stuhl · Transfer von der Bettkante auf einen Stuhl unter Verwendung eines Handtuchs · Transfer vom Boden in den Stand mit einer Pflegekraft und einem Stuhl · Hemiplegie: Aufstehen vom Boden mittels eines Stuhls · Transfer von der Bettkante auf einen Stuhl bei Hemiplegie · Transfer von der Bettkante auf einen Stuhl mit zwei Pflegekräften · Mobilisierung vom Boden in den Stand mit zwei Pflegekräften

Adipositas im Alter

In jungen Jahren ist "Hüft­gold" vielleicht ein optischer Makel, aber nicht wirklich gesundheitsgefährdend. Spätestens mit dem Renteneintritt entwickelt sich Adipositas jedoch zum "Super-Pflegeproblem". Nahezu alle typischen Gesundheitsrisiken im Alter werden maßgeblich vom Übergewicht beeinflusst. Trotzdem sind nur wenige Senioren dazu bereit, ihre Konsumgewohnheiten zu ändern.
Standard Adipositas · Adipositas (AEDL) · Adipositas  (SIS) · Arteriosklerose · Arterienverschluss · Diabetes mellitus (AEDL) · Diabetes mellitus (SIS) · Diabetisches Fußsyndrom" · Blutzuckerbestimmung · Hypertonie · hypertensive Krise · Messung des Körpergewichts

Alkoholsucht

Nur wenige Alkoholiker erreichen ein hohes Lebensalter. Stattdessen leiden Suchtkranke oftmals bereits mit 50 Jahren unter Pflegeproblemen, die sonst nur bei Hochbetagten auftreten. Zu neurologischen Störungen gesellen sich Organschäden, soziale Isolation sowie Gewalt gegen sich selbst und gegen andere.
Standardpflegeplan "Alkoholsucht" (AEDL) ·Standardmaßnahmenplan "Alkoholsucht"  (neues Strukturmodell / SIS) · Standard "Pflege von alkoholabhängigen Senioren" · Pflege und Betreuung von Korsakow-Patienten · Standardpflegeplan "Leberzirrhose" (AEDL) · Standard "Pflege von Senioren mit einer chronischen Pankreatitis" · Standard "Pflege von Menschen mit Halluzinationen / Illusionen" · Standard "herausforderndes Verhalten" · Standard "Pflege von Bewohnern mit gesteigerter Gewaltneigung" (stationäre Pflege) · Standard "Pflege von Klienten mit gesteigerter Gewaltneigung (ambulante Pflege)" · Standard "Pflege von Senioren bei Unruhe und Agitiertheit" · Standard "Pflege von Senioren mit Verwahrlosungstendenzen"

Dekubitus

Bereits ein Jahr liegt die letzte Aktualisierung des Expertenstandards zur Dekubitusprophylaxe zurück. Nicht ohne Grund erwartet der MDK inzwischen, dass die Vorgaben zur Druckvermeidung lückenlos umgesetzt werden. Sie finden bei uns alle dafür notwendigen Unterlagen und Pflegestandards.
Ermittlung des Dekubitusrisikos (ambulant) · Ermittlung des Dekubitusrisikos (stationär) · Hautinspektion · Dekubitusbehandlung: Ernährung · Dekubitusprophylaxe: Hautpflege · 5- / 6-Kissenlagerung · 30°-, 90°- und 135°-Grad Lagerungen · Bauchlage · Lagerung auf der schiefen Ebene · Schräglagerung · Seitenlagerung mit einem Seitenschläferkissen · Rückenposition · Wechseldrucksysteme · Königsstuhllagerung · Drucktest / Fingertest / Lupentest

Notfälle

In einer Gefahrensituation ist keine Zeit zum Diskutieren. Daher sollte das richtige Vorgehen in häufigen Notfällen verbindlich für jeden Mitarbeiter vorab festgelegt werden.

Waschen - duschen - baden

Körperpflege ist immer auch abhängig von der Biografie. Viele Demenzpatienten, die in einer Arbeiterwohnung mit Stehwanne samt Duschvorhang aufgewachsen sind, lassen sich nur widerwillig zum Vollbad animieren. Bei Opfern staatlicher Gewalt wiederum löst oft schon der Anblick einer Duschzelle Angstreaktionen aus. Wichtig ist daher ein individuell passendes Angebot für alle Pflegebedürftigen.
Duschen in der Badewanne · Körperpflege bei Hemiplegie · Ganzwaschung am Waschbecken (stationär) · Ganzwaschung am Waschbecken (ambulant) · Duschen · Haarwäsche im Bett · Bettdusche · Ganzwaschung im Bett · Waschhandschuhe im Eigenbau · anregende Ganzkörperwaschung · beruhigende Ganzkörperwaschung

mehr Artikel

Der Medizische Dienst ist weder unfehlbar noch allmächtig. Wer die Kniffe und Schwächen des MDK kennt, kann den Prüfern durchaus auf Augenhöhe entgegentreten. Unser neues Buch ermöglicht eine strukturierte Vorbereitung auf eine Qualitätskontrolle.

Neben den offiziellen Prüfanleitungen haben wir insbesondere solche Kriterien aufgenommen, für die es zwar keine klare Rechtsgrundlage gibt, die aber trotzdem von Prüfern gerne mal "eingestreut" werden. Basis dafür sind die Rückmeldungen unserer Leser. Alle Abonnenten des Magazins erhalten das Buch (PDF-Format) wie immer kostenlos.

Hier geht es zum Stichwortindex

A Ä B C D E F G H I J K L M N
O Ö P Q R S T U Ü V W X Y Z  
pqsg.de speziell für Smartphones
Das pqsg-Magazin bietet jetzt eine eigene Variante für Smartphones an. Das mobiloptimierte Design bietet viele Vorteile: Die Inhalte laden schneller und sind auf kleinen Smartphonebildschirmen besser zu lesen. Zudem wird der Datentarif weniger strapaziert, weil weniger Daten übertragen werden. Die Nutzung ist für pqsg-Abonnenten natürlich kostenlos. Eine zusätzliche App wird nicht benötigt. Starten Sie einfach den Browser auf Ihrem iPhone oder Android-Smartphone. Unsere Adresse: m.pqsg.de
Sie haben Ihr Passwort vergessen oder eine Frage zu unserem Angebot? Eine Mustervorlage passt einfach nicht in Ihre Textverarbeitung?

Kein Problem. Unsere Hotline ist jeden Tag von 8 Uhr bis 22 Uhr für Sie erreichbar. Natürlich auch am Wochenende und an Feiertagen.

Sie erreichen uns ...
... per Telefon unter der Rufnummer (051 45) 93 94 100
.. per Fax unter der Rufnummer (032) 12 11 97 76 0
... per eMail unter der Adresse info@pqsg.de
Pflegekräfte arbeiten jeden Tag mit höchst vertraulichen Informationen. Gehen diese Daten durch Unachtsamkeit verloren, drohen hohe Bußgelder. Wir zeigen Ihnen, welche Auswirkungen die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung auf die tägliche Arbeit von Pflegekräften hat. Sie finden bei uns fertig vorformulierte Standards für Ihr QM-Handbuch sowie alle notwendigen Formulare.

Standard "Schweigepflicht in der ambulanten Pflege" · Standard "Schweigepflicht in der stationären Pflege" · Standard "Mobile Datenerfassung in der ambulanten Pflege" · Standard "Kommunikation mit Ärzten per Fax" ·  Formulare Schweigepflicht und Datenschutz · Standard "Schweigepflicht" · Faxvorlage "Kommunikation mit dem Arzt" · Standard "Datenschutz (stationär)" · Standard "Datenschutz (ambulant)" · Erstgespräche mit neuen Kunden · Umgang mit Haustürschlüsseln und Adressdaten · noch mehr
Entbürokratisierung der Pflegedokumentation
Wer schnell sein will, muss Ballast abwerfen. Auf diesem Prinzip basiert das neue Strukturmodell. Aber auch das alte AEDL-System lässt sich erheblich beschleunigen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit deutlich geringerem Zeitaufwand eine individualisierte Maßnahmenplanung erstellen. Grundlage dafür sind umfassende Sammlungen von Textbausteinen.

Neues Strukturmodell / SIS: Inkontinenz · Wachkoma · bösartige Tumorerkrankungen · Multiple Sklerose · Alkoholsucht · Prostatahyperplasie · Obstipation · HIV / AIDS · Rückenschmerzen · Ulcus cruris · Diabetes mellitus · noch mehr
AEDL: Inkontinenz · Wachkoma · bösartige Tumorerkrankungen · Multiple Sklerose · Alkoholsucht · Prostatahyperplasie · Obstipation · HIV / AIDS · Rückenschmerzen · Ulcus cruris · Diabetes mellitus · noch mehr

Firmenvorstellungen

(Werbung)
Interesse an einer kostenfreien Firmenvorstellung? Wenn Sie Produkte oder Dienstleistungen für die Altenpflege anbieten, ein Pflegeheim oder einen Pflegedienst betreiben, dann stellen wir Sie und Ihre Firma kostenlos vor. Mehr Informationen
CAROSA ist eine Personalvermittlungsagentur für freiberufliche medizinische Honorarkräfte. Wir bringen Freiberufler aus medizinisch-therapeutischen Berufen wie Krankenschwester, Pflegefachkraft und Arzt mit dem unter personellen Engpässen leidenden Krankenhaus, Pflege- und Seniorenheim zusammen. Mehr Informationen
Ofelia Pflege- & Beratungsteam GbR. Wir stehen für die Entwicklung unserer Mitarbeiter, denken an die Zukunft der Pflege und vergessen in der täglichen Arbeit nie, worum es geht: "Beziehungen und Qualität" untereinander und zu unseren Patienten. Mehr Informationen
pro sanitate Gesundheitsdienste und pro intens GmbH. Wir werden alle älter. Viele von uns leben allein. Wir von der Unternehmensgruppe Miks haben uns von Anfang an darum bemüht, Menschen in allen Lebenslagen dahingehend zu unterstützen, dass jeder so lange wie möglich in seinem privaten Umfeld leben kann. Mehr Informationen
Zapf Systemhaus GmbH. Die Schwerpunkte unserer Tätigkeit sind, neben kompetenter IT-Beratung, Entwicklung und Vertrieb von Software unter dem Markennamen Komda® für ambulante, teilstationäre und stationäre Pflegeeinrichtungen. Mehr Informationen
Wir vom Pflegedienst Bachmeier in Geiselhöring setzen ganzheitlich auf Menschlichkeit, Herzlichkeit, Selbstbestimmung wie auf aktuelleF achkompetenz gleichermaßen. Wir sind DBFK-Mitglied. Mehr Informationen
Die Firma DKM Krankenhaus-Medizintechnik GmbH ist ein Unternehmen mit Erfahrungen im Servicebereich für Kliniken, Rehakliniken, Arztpraxen, Alten- und Pflegeheime. Mehr Informationen
RC-Medizintechnik R. Cegla GmbH & Co. KG. RC-Medizintechnik bietet weltweit seit über 30 Jahren Hilfsmittel und Produkte für die Behandlung von Erkrankungen der Atemwege an. Das Portfolio umfasst Produkte für die Atemphysio-, Inhalations-, Sauerstofftherapie und Messtechnik sowie Hygiene. Mehr Informationen
Auf www.aktivierungen.de finden Sie aktuell mehr als 250 verschiedene professionell erstellte Aktivierungsideen und Beschäftigungsideen zur Aktivierung und Beschäftigung für Senioren; damit können besonders auch demenzkranke Senioren wie z.B. Bewohner von Altenheimen oder Pflegeeinrichtungen, die an einer Alzheimer Demenz erkrankt sind, aktiviert werden. Mehr Informationen

weitere Firmenvorstellungen




sitemap
IndexMobil pqsg-Mobil  Buch A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z Ä Ö Ü ref


© pqsg 2015