pqsg mobil
Start Suche Log-in Service
Diese Seiten wurden für Smartphones optimiert. Für die PC-Version klicken Sie bitte hier.


Das Coronavirus verzeiht weder Qualifikationslücken noch Fahrlässigkeit. Schon ein oder zwei sorglose Mitarbeiter führen zu verheerenden Ausbrüchen mit zahlreichen Todesfällen. Stationäre und ambulante Pflegeteams müssen jetzt Hygienestandards definieren, diese schulen und konsequent durchsetzen.
Vorwochen:

Händehygiene

99,99 Prozent aller Keime lassen sich mit einer fachgerechten Händehygiene unschädlich machen. Eine eindrucksvolle Zahl, die sich in der Praxis durch Schlendrian, Zeitdruck und mangelndes Problembewusstsein schnell relativiert. Mit unseren Standards können Sie diese zentrale Hygienemaßnahme vereinheitlichen.

Corona-Pneumonie

Vor allem hochbetagte Menschen haben einer durch Coronaviren ausgelösen Pneumonie kaum etwas entgegenzusetzen - und sind umso mehr auf professionelle Pflege angewiesen.

Pflege bei Fieber und Brochitis

Auch im 21. Jahrhundert haben überlieferte Heilmethoden ihre Bedeutung in der Pflege fiebernder Senioren nicht verloren. "Omas Wadenwickel" sollten daher im Pflegestandard ebenso verankert werden wie Antibiotika und Antipyretika.

Herzinfarkt und Herzinsuffizienz als Folge einer Coronainfektion

In Deutschland erleiden jedes Jahr rund 280.000 Menschen einen Herzinfarkt. 65.000 davon, vor allem Senioren, überleben nicht. Die Chancen wären bedeutend besser, wenn von der ersten Minute an die richtigen Entscheidungen getroffen werden.

Pflege-TÜV 2020: Gewinner und Verlierer

Mit Riesenschritten geht die Radikalumstellung des Pflege-TÜV voran. Pflegeheime werden bereits seit einem Vierteljahr nach dem neuen System geprüft; dicht gefolgt von den Tagespflegeeinrichtungen. In wenigen Monaten reihen sich dann die ambulanten Pflegedienste ein. Später wahrscheinlich auch die Pflege-WGs. Wir zeigen für alle Versorgungsformen, wie sich die neue Qualitätsprüfung auf die pflegerische Alltagspraxis auswirkt.

Expertenstandard Mobilität

Durch die "Hintertür" wird der umstrittene Expertenstandard Mobilität nun doch eingeführt. Zentrale Forderungen dieser Leitlinie finden sich sowohl in der überarbeiteten MDK-Prüfung als auch im Indikatorenmodell.

Expertenstandards Schmerz

Mit gleich zwei Qualitätsindikatoren sowie mit einem zusätzlichen Qualitätsaspekt wird zukünftig das Schmerzmanagement überwacht. Schon geringe Abweichungen von den Vorgaben der Expertenstandards führen jetzt zu empfindlichen Abwertungen bei der MDK-Prüfung. Wir haben die aktuellen Anforderungen für Sie zusammengefasst.

Nutzung eines Toilettenrollstuhls (ambulante Pflege)

Ein Toilettenrollstuhl ist praktisch und bei sachgemäßer Nutzung auch sicher in der Anwendung. Kleine Unachtsamkeiten indes können sich rächen. Immer wieder kommt es zu Stürzen. Und manch älterer Herr hat am Toilettenbecken Quetschverletzungen im Genitalbereich erlitten.
Mehr Inhalte

Impressum
und AGB / Datenschutz