pqsg mobil
Start Suche Log-in Service
Diese Seiten wurden für Smartphones optimiert. Für die PC-Version klicken Sie bitte hier.


Medizinprodukte brauchen Strom. Menschen benötigen Wärme. Die Versorgung mit beidem ist in diesem Winter nicht garantiert. Folglich sollten Pflegeteams prüfen, ob sie auf ein solches Worst-Case-Szenario wirklich vorbereitet sind.
Vorwochen:
Außerdem: Umgang mit Medien: Richtig auf Krisen reagieren · Stromausfall (stationär) · Stromausfall (ambulant) · Gebäudebrand · Notöffnung einer Wohnung · Wasser- und Heizungsausfall (ambulant) · Verkehrsunfall · posttraumatische Belastungsstörung

Sucht im Alter

Jeder vierte Mann und ein Fünftel aller Frauen im Rentenalter konsumieren zu viel Alkohol. Kaum weniger Senioren sind abhängig von Benzodiazepinen, Abführmitteln, Zigaretten oder Cannabis. In dieser Woche zeigen wir Ihnen, wie eine zeitgemäße Pflege von Suchtkranken gelingt.
Alkoholentgiftung · Alkoholsucht (SIS) · Alkoholsucht (AEDL) · Korsakow · Alkoholvergiftung · Leberzirrhose (SIS) · Leberzirrhose (AEDL) · Benzodiazepinabhängigkeit · Benzodiazepinvergiftung · Abführmittelabhängigkeit

Chronische Schmerzen

Jede chronische Wunde führt zu chronischen Schmerzen. Es überrascht also nicht, dass der Medizinische Dienst hier genauer hinsieht. Wir zeigen Ihnen, wie Ihr Pflegeteam bei der Versorgung schwer heilender Gewebedefekte die Vorgaben beider Expertenstandards einhält.
Verbrennungswunden · exulzerierende Tumore · Dekubitus · Wunden mit MRSA · Wundinfektion · Größenbestimmung · Wundfotografie · Wundgeruch · Wundrand · Hydrogele · Hydrofaser · Hydrokolloid · Kollagen · silberhaltige Wundauflagen · Spül-Saug-Kompressen · Vakuumtherapie · Hydrokapillar

Demenz

Was tun, wenn Altersverwirrte aggressives oder enthemmtes Verhalten zeigen? Oder gar sexuell übergriffig werden? Bei fachlichen Diskussionen beruft sich der Medizinische Dienst gerne auf den Expertenstandard Demenz. Dumm nur, dass die DNQP-Leitlinie auf solch konkrete Problemlagen kaum eingeht. Vor der nächsten Qualitätskontrolle sollten Pflegeteams diese Lücken füllen.
basale Stimulation (ambulant) · basale Stimulation (stationär) · 10-Minuten-Aktivierung · Validation · Realitäts-Orientierungs-Training (ambulant) · Realitäts-Orientierungs-Training (stationär) · Milieutherapie · Gedächtnistraining · herausforderndes Verhalten (ambulant) · herausforderndes Verhalten (stationär) · Uhren-Zeichen-Test · gesteigerte Gewaltneigung (ambulant) · gesteigerte Gewaltneigung (stationär)

Inkontinenz

Beim Thema Inkontinenz glänzt der Medizinische Dienst gleich in zwei Rollen. Zunächst drängt er vielen Versicherten "Billigwindeln" auf. Die bieten weder Nässeschutz noch eine akzeptable Passform, verursachen dafür aber Blaseninfektionen, durchnässte Matratzen und Druckgeschwüre. Genau diese Komplikationen stehen danach ganz oben auf der Mängelliste bei der Pflegequalitätsprüfung.
Außerdem: Inkontinenz (AEDL) · Inkontinenz (SIS) · Katheterisierung von Frauen · Katheterisierung von Männern · suprapubischer Blasenkatheter · Blasenverweilkatheter · Urostomaversorgung · Kondomurinale · Harnverhalt · Urinausscheidung · Mittelstrahlurin · Beckenbodenschwäche · Beckenbodentraining · Blasentraining · Toilettentraining · Kontinenzprofile · Einmalslips ·Einlagen ·Zweiteilige Versorgungssysteme · Urinflasche ·Hautschutz · Blasenspülung

Ernährungsmanagement

Im aktualisierten “Pflege-TÜV” bilden die Expertenstandards das pflegefachliche Fundament. Das engt den Entscheidungsspielraum des Medizinischen Dienstes erheblich ein, schafft aber auch weitere Konflikte. Denn die DNQP-Leitlinien haben zahlreiche Schwachpunkte. Unsere neue Serie zeigt, wie sich diese Lücken auf die Qualitätskontrollen auswirken. Im ersten Teil nehmen wir die Vorgaben zum Ernährungsmanagement unter die Lupe.
Außerdem: Messung des Körpergewichts (stationär) · Messung des Körpergewichts (ambulant) · Hautfalten- und Umfangsmessungen (ambulant) · Kochen und Essen anreichen (ambulant) · Essen und Trinken anreichen (stationär) · Adipositas (SIS) · Adipositas (AEDL) ·Untergewicht und Kachexie (SIS) · Untergewicht und Kachexie (AEDL)

SIS und AEDL: Bis ans Limit

Ist das neue Strukturmodell wirklich schneller als das Krohwinkel-System? Die entbürokratisierte Pflegedokumentation ist clever konzipiert und spart viel Arbeit. Aber auch das AEDL-Schema kann mit wenigen Änderungen erheblich beschleunigt werden. Für beide Systeme halten wir umfassende Sammlungen an Textbausteinen bereit. Mit diesen kann Ihr Team die Pflege- und Maßnahmenplanungen für die 40 wichtigsten Krankheitsbilder in einem Drittel der Zeit erstellen. Weitere Pflege- und Maßnahmenplanungen: Inkontinenz (AEDL) und (SIS) · Sturzprophylaxe (AEDL) und (SIS) · Adipositas (AEDL) und (SIS) · Blindheit  (AEDL) und (SIS) · leichte Demenz (AEDL) und (SIS) · mittlere Demenz (AEDL) und (SIS) · schwere Demenz (AEDL) und (SIS) · Unruhe / Weglauftendenz (AEDL) und (SIS) · Untergewicht (AEDL) und (SIS) · Long-COVID-Syndrom (AEDL) und (SIS) · Hypertonie (AEDL) und (SIS) · Stuhlinkontinenz (AEDL) und (SIS) · Tumorerkrankungen (AEDL)(SIS) · koronare Herzkrankheit (AEDL) und (SIS) · Ulcus cruris (AEDL) und (SIS) · Schwerhörigkeit (AEDL) und (SIS) · Hypertonie (AEDL) und (SIS) · noch viel mehr

Pflege bei Krebs

Im Kampf gegen Krebs steht Ärzten ein stetig wachsendes Instrumentenarsenal zur Verfügung. Doch welchen Nutzen haben Operationen, Chemotherapien und Bestrahlungen bei hochbetagten Senioren? Und wie kann eine gute Pflege das Leiden lindern, wenn die Medizin versagt? Wir zeigen in dieser Woche, wir Ihr Team Antworten findet und betroffene Senioren bestmöglich versorgt. Weitere Standards: Chemotherapie · Strahlentherapie · Tumorerkrankungen (SIS) · Tumorerkrankungen (AEDL) · Blasenkarzinom · Leukämie · Hautkrebs · Darmkrebs · Bronchial- und Lungentumore · Magenkarzinom · Brustkrebsprophylaxe · Brustkrebs · Pankreaskarzinom · Prostatakarzinom · exulzerierende Tumore · Tumorschmerzen

Pflege von Senioren im Rollstuh

Der Rollstuhl ist Fluch und Segen zugleich. Er verhilft gehbehinderten Menschen zu neuer Mobilität. Gleichzeitig besteht die Gefahr, dass sich Pflegebedürftige an das bequeme Leben auf Rädern gewöhnen und nie wieder auf die eigenen Beine kommen.
Weitere Standards: Dekubitusprophylaxe: Druckentlastung im Sitzen · Kreislaufkollaps im Rollstuhl · Toilettenrollstuhl · Pflege von Senioren mit Rollstuhl · Transfer in den Rollstuhl bei Hemiplegie · Notfalltransfer aus dem Rollstuhl auf den Boden

Medizinprodukte sicher anwenden

Mit jeder Novellierung wird die Gesetzgebung zur Nutzung von Medizinprodukten komplizierter. Das hat gleich zwei neue Berufsbilder hervorgebracht. Der Gerätebeauftragte versucht, das eigene Pflegeteam vor Anwendungsfehlern zu schützen. Der Fachanwalt für Medizinprodukterecht wird aktiv, falls das nicht gelingt.
Weitere Standards: Umgang mit Medizinprodukten (stationär) · Umgang mit Medizinprodukten (ambulant) · Erfassung und Beseitigung von Gerätemängeln · Einweisung in aktive Medizinprodukte ·  Bestandsverzeichnis für Medizinprodukte · Betrieb von elektrischen Pflegebetten · Sauerstofftherapie · Sauerstoffkonzentrator · Blutzuckermessgerät · Blutdruckmessgerät · Pulsoxymeter
Mehr Inhalte
Registrierung, Kündigung, Impressum und AGB / Datenschutz