pqsg mobil
Start Suche Log-in Service
Diese Seiten wurden für Smartphones optimiert. Für die PC-Version klicken Sie bitte hier.



Bei allen Fragen zur Infektionsvermeidung gibt es eine ganz einfache Regel: Das Robert Koch-Institut hat immer recht. Folglich verlangt der MDK bei Qualitätskontrollen, dass die RKI-Vorgaben konsequent in das Hygienemanagement übernommen werden.

Konzeptstandard "Chronischer Schmerz"

Die Furcht vor einer Medikamentenabhängigkeit führt dazu, dass viele Hausärzte selbst bei schweren Schmerzzuständen den BtM-Rezeptblock in der Schublade lassen. Statt Oxycodon oder Fentanyl gibt es dann nichtopioide Analgetika; hoch dosiert und mit entsprechenden Nebenwirkungen. Ein solides Schmerzmanagement stellt sicher, dass Pflegebedürftige in allen Krankheitsphasen eine angemessene Therapie erhalten.

Konzeptstandard "Harninkontinenz"

Bei der Umsetzung der Expertenstandards hat der MDK zwei Forderungen, die zunächst schwer miteinander vereinbar sind. Das QM-Handbuch soll so einfach und knapp formuliert sein, dass wirklich jeder Mitarbeiter es versteht. Gleichzeitig müssen im Zweifel alle Pflegemaßnahmen haarklein bis ins Detail erklärt werden. Mit unseren neuen Konzeptstandards können Sie beide Vorgaben erfüllen.

Konzeptstandard "Sturzprophylaxe"

Das im Alter steigende Unfallrisiko nehmen viele Senioren auf die leichte Schulter. Gleichzeitig überschätzen sie ihre körperlichen Ressourcen - und handeln nicht selten erschreckend leichtsinnig. Mit unserem neuen Konzeptstandard können Sie in einem einzigen Dokument präzise darstellen, wie Sie Betroffene beraten, Gefahrenquellen erkennen und Verletzungen vermeiden.

Konzeptstandard Dekubitusprophylaxe

Ein gesunder Mensch kann zwei und mehr Stunden in einer Körperposition verharren, ohne dass es zu Druckschäden kommt. Doch mit jeder Grunderkrankung verkürzt sich diese Zeitspanne. Bei multimorbiden Senioren treten oft schon nach 20 Minuten erhebliche Gewebeschäden auf. Wir zeigen Ihnen in dieser Woche, wie Sie eine effektive Dekubitusprophylaxe auch für Hochrisikopatienten konzipieren und in die Praxis umsetzen.

Expertenstandard Demenz

Mit dem neuen Expertenstandard zur Pflege von Demenzkranken wächst die Bedeutung der Biografiearbeit. Nahezu alle aktuellen Versorgungskonzepte erfordern eine genaue Kenntnis der individuellen Lebensgeschichte. In dieser Woche zeigen wir Ihnen, wie Sie biografische Daten erheben, dokumentieren und in der täglichen Pflege einsetzen.

Pflege von krebskranken Senioren

Im Kampf gegen Krebs steht Ärzten ein stetig wachsendes Instrumentenarsenal zur Verfügung. Es bleiben Fragen: Macht es Sinn, einen hochbetagten Menschen Operationen, Chemotherapien und Bestrahlungen zu unterziehen? Und wie kann eine gute Pflege das Leiden lindern, wenn die Medizin versagt? Für unser Wochenthema haben wir die Standardsammlung um zwei Textvorlagen für die Versorgung von Senioren mit Hautkrebs sowie mit Magenkrebs erweitert.

Mehr Inhalte

Impressum
und AGB / Datenschutz