pqsg mobil
Start Suche Log-in Service
Diese Seiten wurden für Smartphones optimiert. Für die PC-Version klicken Sie bitte hier.


Pflege-TÜV: Um den Erfolg gebracht
Das Leben ist nicht fair. Die neue Qualitätskontrolle auch nicht. In gleich mehreren Kriterien droht die Abwertung trotz guter Versorgung. Wenn etwa Senioren die Nahrung verweigern und Gewicht verlieren, geraten Pflegeteams in Erklärungsnöte. Wir zeigen Ihnen, wie Sie das Prüfergebnis retten.
Vorwoche:

Die neue Qualitätsprüfung

Die neue MDK-Prüfung soll Pflegequalität sichtbar machen. Das klingt gut, ist aber nur die halbe Wahrheit. Denn für jeden Platz auf dem Siegertreppchen landet ein anderes Pflegeteam ganz automatisch auf dem Abstiegsplatz. Wir zeigen Ihnen, wie Sie in diesem Verteilungskonflikt die Oberhand behalten.

Coronavirus (SARS-CoV-2)

Auch nach drei Infektionswellen und einer beispiellosen Impfkampagne gibt sich Corona nicht geschlagen. Einmal mehr steigen die Erkrankungsfälle. Derweil sehen sich Pflegekräfte mit einer neuen Herausforderung konfrontiert. Viele Senioren haben die Infektion zwar überlebt, aber schwere Folgeschäden davongetragen.

aktivierende Pflege

Einen Beliebtheitspreis wird die aktivierende Pflege bei vielen Klienten wohl nicht gewinnen. Schließlich sollen die Pflegebedürftigen selbst aktiv werden, obwohl sie ja eigentlich für eine Rundum-Versorgung bezahlen. Langfristig jedoch überwiegen die Vorteile des Konzepts.

Pflege- und Maßnahmenplanung

In der neuen Qualitätskontrolle ist die Pflege- und Maßnahmenplanung entscheidend für das Prüfergebnis. Das ist kein Nachteil. Mit etwas Erfahrung und guten Textbausteinen kann Ihr Pflegeteam ein solches Dokument in 30 Minuten erstellen. Schon ist in zentralen Qualitätsaspekten der Weg zur "A"-Wertung frei. Sie finden bei uns für alle wichtigen Krankheitsbilder vorformulierte Musterplanungen, die sämtliche MDK-Vorgaben erfüllen.

Grundpflege, aber richtig!

Neue Expertenstandards und die überarbeitete MDK-Prüfung haben die Grundpflege kräftig umgekrempelt. Statt "satt und sauber" gilt es, dutzende zusätzliche Kriterien zu erfüllen. Wir zeigen, wie Sie diesen üppigen Forderungskatalog mit Augenmaß umsetzen.

Pflege bei Brustkrebs

Das Mammakarzinom ist die häufigste und die weitaus gefährlichste Krebsform bei Frauen. Selbst wenn der Tumor besiegt wurde, bleiben Schäden zurück - am Körper wie an der Seele. Die Versorgung von betroffenen Seniorinnen umfasst daher neben der klassischen Pflege vor allem psychologische Hilfe.

Injektionen und Infusionen

Vertrauensbeweis oder Risiko? Die Delegation von Injektionen ist beides. Einerseits steigert die Übernahme ärztlicher Tätigkeiten die fachliche Kompetenz und das Selbstvertrauen der Pflegekräfte. Gleichzeitig jedoch wächst die Haftungsgefahr für den ausführenden Mitarbeiter. Wir zeigen Ihnen in dieser Woche, wie Sie Injektionen und Infusionen korrekt durchführen. Und wann Sie es besser bleiben lassen.

Expertenstandard Mobilität

Die Förderung der Bewegungsfähigkeit zieht sich wie ein roter Faden einmal quer durch den aktualisierten Fragenkatalog des Medizinischen Dienstes. In fast einem Drittel der neuen Qualitätsaspekte ist die Mobilität ein wichtiger Faktor für das Prüfergebnis. Wir zeigen Ihnen, welche Maßstäbe der MDK zukünftig anlegt.

Pflege nach Schlaganfall

In Deutschland erleiden rund 260.000 Menschen pro Jahr einen Schlaganfall. Viele Überlebende sind danach pflegebedürftig. Das Spektrum der körperlichen und mentalen Einschränkungen ist so breit wie bei keiner anderen Gesundheitsstörung. Entsprechend aufwendig gestaltet sich die pflegerische Versorgung der Betroffenen.

Sterbebegleitung in der ambulanten Pflege

Nur einer Minderheit der ambulant versorgten Senioren ist es möglich, friedlich in der eigenen Häuslichkeit zu sterben. Die Mehrzahl der Pflegebedürftigen wird selbst noch in der finalen Phase in ein Krankenhaus gebracht. Viele dieser unnötigen Transfers können mobile Dienste mit etwas Vorbereitung verhindern. Mehr Informationen

Standard "Anwendung von Hausnotrufsystemen" (ambulant)

Hausnotrufsysteme ermöglichen vielen alleinlebenden Senioren ein selbstbestimmtes Leben. Doch die Sicherheit ist trügerisch. Pflegekräfte sollten auf die häufigsten Anwendungsfehler achten. Mehr Informationen

Standard "Dosieraerosol mit Treibgas" (ambulante Pflege)

Für Asthmakranke ist ihr Dosieraerosol so lebenswichtig wie ein Rettungsring für Ertrinkende. Die Anwendung jedoch hat so einige Tücken. Pflegekräfte können durch eine gezielte Anleitung den Behandlungserfolg sicherstellen. Mehr Informationen

Atemwegsverlegung durch einen Fremdkörper

Bei einer Aspiration bleibt keine Zeit zum Lesen von Notfallstandards. Jeder Handgriff muss schon vorher x-mal geübt werden. Wir haben die beiden gängigsten Rettungsmöglichkeiten in einem bebilderten Standard zusammengefasst. Mehr Informationen
Mehr Inhalte

Impressum
und AGB / Datenschutz