das Altenpflegemagazin im Internet
www.altenpflegemagazin.de
Start Log-in Service Registrierung AGB+Datenschutz Suche / Stichwortindex Mobil Quiz Blog Impressum

Mit wem sollen alte Männer reden, wenn das "beste Stück" juckt oder brennt? Zivis gibt es nicht mehr. Und die meisten Pflegekräfte sind Frauen. Weibliche Mitarbeiter sollten daher sehr sensibel agieren, wenn sie vermuten, dass "untenrum" ein Problem vorliegt.
Erektile Dysfunktion · Prostatavergrößerung · Prostatakarzinom · Standardpflegeplan (AEDL) · Standardmaßnahmenplan (neues Strukturmodell) · Katheterisierung von Männern

Alkoholabhängigkeit im Alter

Dauerhafter Alkoholmissbrauch wirkt auf den Körper wie ein Zeitraffer. Der Organismus altert deutlich schneller. Schon 50-jährige Suchtpatienten werden von Pflegeproblemen geplagt, die sonst erst bei hochbetagten Senioren auftreten.
Alkoholentgiftung · herausforderndes Verhalten · Leberzirrhose · Pflege von alkoholabhängigen Senioren · Alkoholintoxikation (Alkoholvergiftung) · Alkoholsucht (AEDL) · Alkoholsucht (SIS)

PEG - Perkutane endoskopische Gastrostomie

Der Einsatz von Ernährungssonden in der Pflege ist zwiespältig. Häufig bleibt kein anderer Weg, um schwer kranke Menschen mit Nahrung zu versorgen. Gleichzeitig jedoch ist diese Technik sehr anfällig, vor allem bei Bedienungsfehlern und Hygienemängeln.
Dosieren und verabreichen von Sondenkost · Verbandswechsel PEG / PEJ · Mörsern von Medikamenten · Ernährung bei DemenzErnährungsmanagement in unserer Einrichtung · Ernährungsmanagement in unserem Pflegedienst

Angehörigenintegration in der Pflege

Da können keine Musiktherapie und keine 10-Minuten-Aktivierung mithalten. Wenn die Urenkel zu Besuch kommen, werden viele lethargische Pflegebedürftige munter. Für die langfristige Vermeidung einer Deprivation sind Freunde und Familie daher unverzichtbar.
aktivierende Pflege · 10-Minuten-Aktivierung · Einzelbeschäftigung (Teil 1) · (Teil 2) · Beschäftigungsangebote · Musiktherapie · Therapiepuppen · Konzept zur Angehörigenarbeit (ambulant) · Konzept zur Angehörigenarbeit (stationär) · Standard "Angehörigenarbeit (ambulant)" · Standard "Angehörigenarbeit (stationär)" · Checkliste · Pflegevisite

Dialyse

Schonende Operationstechniken und das erfolgreiche "Alt-für-Alt"-Programm machen es möglich, dass selbst Senioren mit 80 und mehr Lebensjahren auf eine erfolgreiche Nierentransplantation hoffen können. Hauptproblem ist die Überbrückung der Wartezeit bis zur Organübertragung. Vor allem die Dialyse ist für den alten Körper eine enorme körperliche Belastung.
Niereninsuffizienz · akutes Nierenversagen · Lungenödem · Bewegungsübungen Armlymphödem · Lymphödem · Standardpflegeplan Nierenisuffizienz · Flüssigkeitsbilanzierung · Sommerhitze (ambulant) · Sommerhitze (stationär) · Transplantation · Standardpflegeplan Dehydratation · Dehydratationsprophylaxe

Hautschutz

In vielen Pflegeteams ist der Hautschutz eine doppelte Baustelle. Die Senioren leiden unter renitenten Druckgeschwüren und anderen Hautdefekten. Gleichzeitig sind die Hände der Mitarbeiter trocken wie Schleifpapier. Häufigste Ursache sind in beiden Fällen Wissenslücken sowie ein mangelndes Problembewusstsein.
Informationsbroschüre · Dekubitusrisiko (ambulant) · Dekubitusrisiko" (stationär) · Drucktest / Fingertest · Hautinspektion · Hautpflege · Verbandswechsel · Ist-Analyse · 30°-, 90°- und 135°-Grad Lagerungen · Schräglagerung · Königsstuhllagerung · Bauchlage

Pflege von Senioren mit Knochenbrüchen

Knochenbrüche im hohen Alter lösen eine ganze Lawine verschiedenster Pflegeprobleme aus. Die Fraktur verursacht Immobilität. Diese wiederum erzeugt Kontrakturen, Druckgeschwüre und Thrombosen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit einer gut geplanten Pflege diese Abwärtsspirale durchbrechen.
Knochenfraktur · Standardpflegeplan "Frakturen" · Desault-Weste · Hüftprotektor · Transfer bei Gipsverbänden · Osteoporose · Standardpflegeplan "Osteoporose" · Osteoporoseprophylaxe

Pflege von Senioren mit Krebserkrankungen

Weniger Alkohol und Zigaretten, dafür mehr Schlaf und gesundes Essen. All das senkt das Krebsrisiko. Doch nur wenige Senioren lassen sich ihre kleinen Laster von Pflegekräften ausreden. Denn deren Lebens- und Konsumgewohnheiten sind oftmals kaum gesünder. In dieser Woche zeigen wir, welche Spielräume für eine effektive Pflege bleiben.
Brustkrebsprophylaxe · Brustkrebs · Hautkrebs · Darmkrebs · Blasenkarzinom · Pankreaskarzinom · Chemotherapie · Strahlenbehandlung · Tumorschmerzen · Magenresektion · Standardpflegeplan (AEDL) · Standardmaßnahmenplan (SIS)

Pflege von Senioren mit Juckreiz

In der Altersgruppe ab 70 Jahren leidet jeder Vierte unter chronischem Pruritus. Für Betroffene bedeutet das: Es juckt und juckt und juckt, morgens und abends, tagein, tagaus. Die Auslöser sind so vielfältig, dass selbst eine fachärztliche Behandlung oftmals erfolglos bleibt. Umso wichtiger ist eine kompetente pflegerische Versorgung.
Juckreiz ("Pruritus") · Pilzerkrankungen("Mykosen") · allergisches Kontaktekzem · Krätze ("Skabies") · Schuppenflechte ("Psoriasis") · Hautinspektion · Ekzeme

Pflege von komatösen Senioren

Jüngere Patienten haben gute Chancen, aus einem Koma wieder zu erwachen. Mit zunehmendem Alter verschlechtert sich die Prognose. Das gilt vor allem für Senioren, die als Folge eines Schlaganfalls oder eines Schädel-Hirn-Traumas in eine tiefe Bewusstlosigkeit fallen.
Schwindel · Wachkoma (AEDL) · Wachkoma (SIS) · Schlaganfall · Hyperglykämie · Hypoglykämie · Psychopharmaka · HerzinfarktSchlaganfall

AEDL und SIS: Pflege- und Maßnahmenplanung (Edition 2016)

Unser Buch zur Pflege- und Maßnahmenplanung steht jetzt zum Download bereit. Die Edition 2016 ist erstmals sowohl zum AEDL-System als auch zum neuen Strukturmodell / SIS kompatibel. Auf 560 Seiten finden Sie vorformulierte Textbausteine für alle in der Altenpflege relevanten Krankheitsbilder. Die Erstellung einer Pflegeplanung oder einer Maßnahmenplanung wird damit erheblich beschleunigt.

Alle Abonnenten des Magazins erhalten das Buch (eBook / PDF) automatisch und kostenlos über unseren Newsletter-Service. Wenn Sie unseren kostenlosen Newsletter noch nicht erhalten, können Sie ihn jetzt anfordern. Hier können Sie das Online-Buch bestellen

Aktuell im Diskussionsbereich

Karin: "Wir haben eine kleine Station. Bei der Übergabe vom Frühdienst auf den Spätdienst sind wir nur zu zweit. Wie verhalten wir uns, wenn ein Bewohner klingelt? Müssen wir die Übergabe unterbrechen und erst nach den Bewohner schauen oder reicht es nach der Übergabe?" Diesen Beitrag lesen
Alte Pflegerin: "Dumm nur, wenn der Hausarzt Schmerzmittel verschreibt, in denen Alkohol enthalten ist (Tropfen). Da fragt man sich dann auch, wer hat hier studiert?" Diesen Beitrag lesen
Georg: "Bedeutet das, dass ich einen Dekubitus jetzt nicht mehr eisen und fönen darf?" Diesen Beitrag lesen
Frieda: "Bei der Phimose muss die Schmiere aber sorgfältigst nach der Behandlung entfernt werden, sonst treibt das Reponieren der Vorhaut der Pflegekraft den kalten Fussschweiss auf die Stirn." Diesen Beitrag lesen

pqsg-Leserservice: Jeden Tag von 8 Uhr bis 22 Uhr für Sie erreichbar

Sie haben Ihr Passwort vergessen? Das Abo ist ausgelaufen? Oder suchen Sie einen bestimmten Pflegestandard? Eine Pflegeplanung passt einfach nicht in Ihre Textverarbeitung? Kein Problem. Unsere Hotline ist jeden Tag von 8 Uhr bis 22 Uhr für Sie erreichbar. Natürlich auch am Wochenende und an Feiertagen.

Wählen Sie einfach: (051 45) 93 94 100

Oder nutzen Sie unseren kostenlosen Rückrufservice. Schreiben Sie eine eMail an info@pqsg.de (Name und Telefonnummer nicht vergessen!). Wir werden das Problem sofort lösen und sie umgehend zurückrufen.

#########

pqsg.de speziell für Smartphones 

Das pqsg-Magazin ist ab sofort auch optimiert für kleine Bildschirme verfügbar. Sie können damit per Smartphone jederzeit mobil auf unsere Inhalte zugreifen. Eine zusätzliche App ist nicht notwendig.

Starten Sie einfach den Browser Ihres Smartphones. Unsere Adresse: m.pqsg.de

Kontaktieren Sie uns!

Sie haben Ihr Passwort vergessen oder eine Frage zu unserem Angebot? Eine Mustervorlage passt einfach nicht in Ihre Textverarbeitung?

Kein Problem. Unsere Hotline ist jeden Tag von 8 Uhr bis 22 Uhr für Sie erreichbar. Natürlich auch am Wochenende und an Feiertagen.

Sie erreichen uns ...
... per Telefon unter der Rufnummer (051 45) 93 94 100
.. per Fax unter der Rufnummer (032) 12 11 97 76 0
.. per Whats app unter der Kontaktnummer (015 75) 35 61 290
... per eMail unter der Adresse info@pqsg.de

Hier geht es zum Stichwortindex

A Ä B C D E F G H I J K L M N
O Ö P Q R S T U Ü V W X Y Z  
MDK - Medizinischer Dienst der Krankenversicherung
  • MDK-Prüfung und Pflegenoten: Je unerfahrener die Pflegedienstleitung ist, um so leichter fällt es dem Prüfer, seine Forderungen ohne Abstriche durchzusetzen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie für ein wenig mehr Chancengleichheit sorgen können. Mehr Informationen
  • Einstufung: Fünf nicht anerkannte Minuten hier, zehn verlorene Minuten da ... und schon ist die gewünschte Pflegestufe verfehlt. Wer die Kniffe und Fallstricke der MDK-Richtlinien nicht kennt, wird bei der Einstufung stets nur der zweite Sieger bleiben. Mehr Informationen
Expertenstandards
  • Dekubitusprophylaxe: Eigentlich sollte der Expertenstandard zur Dekubitusprophylaxe so eine Art Grundgesetz zur Vermeidung von Druckgeschwüren werden. In der Praxis jedoch ergeben sich viele Umsetzungsprobleme. Mehr Informationen
  • Schmerzmanagement: Schmerzen bedeuten eine wesentliche Beeinträchtigung des Wohlbefindens und der Lebensqualität. Senioren, insbesondere wenn diese unter dementiellen Erkrankungen leiden, haben nur geringe Chancen auf eine optimale Schmerzbehandlung. Mehr Informationen
  • Sturzprophylaxe: Der Expertenstandard definiert einen Handlungsrahmen zur Vermeidung von Stürzen und zur Minimierung von Sturzfolgen. Mit einem wirksamen Instrumentarium setzen Sie die Vorgaben so um, dass Sie bei einer MDK-Kontrolle oder im Haftungsfall stets auf der sicheren Seite sind. Mehr Informationen
  • Förderung der Harnkontinenz: Bei der Lektüre des neuen Expertenstandards zur Förderung der Harnkontinenz wird sich manch Pflegekraft die Augen gerieben haben. Gleich dutzendfach haben die Autoren alte Zöpfe abgeschnitten und die gesamte Inkontinenzprophylaxe deutlich modernisiert. Mehr Informationen
  • Pflege von Menschen mit chronischen Wunden: Ob nun bei der Behandlung von Dekubituswunden oder Unterschenkelgeschwüren: Wir zeigen Ihnen, wie Wunden schneller abheilen. Mehr Informationen
  • Ernährungsmanagement: Ein unterernährter Bewohner oder Klient bringt die zuständige Pflegedienstleitung zwangsläufig in Erklärungsnöte. Sie muss belegen, dass sie den Zustand des Senioren rechtzeitig erkannt und wirksame Maßnahmen eingeleitet hat. Mehr Informationen

Firmenvorstellungen

(Werbung)
Interesse an einer kostenfreien Firmenvorstellung? Wenn Sie Produkte oder Dienstleistungen für die Altenpflege anbieten, ein Pflegeheim oder einen Pflegedienst betreiben, dann stellen wir Sie und Ihre Firma kostenlos vor. Mehr Informationen
Die Firma DKM Krankenhaus-Medizintechnik GmbH ist ein Unternehmen mit Erfahrungen im Servicebereich für Kliniken, Rehakliniken, Arztpraxen, Alten- und Pflegeheime. Mehr Informationen
RC-Medizintechnik R. Cegla GmbH & Co. KG. RC-Medizintechnik bietet weltweit seit über 30 Jahren Hilfsmittel und Produkte für die Behandlung von Erkrankungen der Atemwege an. Das Portfolio umfasst Produkte für die Atemphysio-, Inhalations-, Sauerstofftherapie und Messtechnik sowie Hygiene. Mehr Informationen
Auf www.aktivierungen.de finden Sie aktuell mehr als 250 verschiedene professionell erstellte Aktivierungsideen und Beschäftigungsideen zur Aktivierung und Beschäftigung für Senioren; damit können besonders auch demenzkranke Senioren wie z.B. Bewohner von Altenheimen oder Pflegeeinrichtungen, die an einer Alzheimer Demenz erkrankt sind, aktiviert werden. Mehr Informationen
Die Fräßle Krankenpflege GmbH hat es sich zur Aufgabe gemacht, mit hoch qualifiziertem Personal, Personalengpässe im Bereich der Pflege zu überbrücken. Egal ob in der Dialyse, Psychiatrie, ambulante oder allgemeine Pflege, die Fräßle Krankenpflege GmbH schließt die Lücke im Dienstplan professionell und individuell. Mehr Informationen
Ambulanter Pflege- und Betreuungsdienst Pflege ohne Limit. Der wesentliche Unterschied, mit denen sich PFLEGE OHNE LIMIT von klassischen ambulanten Pflegediensten unterscheidet, ist das umfangreiche Betreuungsangebot in Kooperation mit dem Förderverein "Pro Pflege und Betreuung e.V." und einem sehr breiten Kooperationspartner-Netzwerk. Mehr Informationen
PROLIFE ist führender Experte in der Beratung und Versorgung von Menschen mit Harn- und Stuhlinkontinenz; seit über 20 Jahren. Wir glauben, dass es für Betroffene so einfach wie möglich sein sollte, die beste Hilfe & die besten Hilfsmittel bei Inkontinenz zu finden. Heute gibt es hervorragende Produkte, die in der Regel von der Krankenkasse erstattet werden. Keiner sollte unnötig leiden. Mehr Informationen
Goldjahre.de ist ein umfassendes Portal für Senioren, Pflegebedürftige, Angehörige, Pflegende und Betreuungskräfte.
Die Webseite bietet weitreichende Informationen zur Pflege und Beschäftigung demenzkranker Menschen, zur Altenpflege, zu Demenz und Alzheimer, Pflegediensten, Pflegegeld, Aktivierungen verschiedener Art, Fitness und Ernährung im Alter.
Mehr Informationen
FLOBO Qualitätsmanagement. Beratung für Qualitäts- und Organisationsentwicklung mit langjähriger Erfahrung, Herz und Sachverstand begleitet Sie bei der Qualitätsentwicklung und unterstützt Sie dabei, finanzielle Einsparpotentiale in Ihrer Einrichtung aufzudecken und die Wirtschaftlichkeit zu steigern. Mehr Informationen
avenius GmbH – ihr berliner pflegeteam. In der häuslichen Umgebung fühlen sich die Menschen geborgen und sicher und bleiben in ihrem Lebensraum, den sie sich oft über Jahrzehnte geschaffen und gestaltet haben. Diese vertraute und gewohnte Umgebung fördert Heilungsprozesse in besonderem Maße. Mehr Informationen
Wir von dibucare stellen unser Produkt „Alma“ vor. Alma ist ein Kunststoffbehälter der an alle gängigen Seitengitter von Pflegebetten ,innen sowie  aussen, eingehängt werden kann.Mit Alma bringen wir dem zu Pflegenden wichtige Dinge in greifbarer Nähe. Mehr Informationen
Pflegehilfe ist ein bundesweiter Pflegestützpunkt und unterstützt bei der Suche nach passenden Pflegeanbietern und Unterstützungsangebote für Senioren. In persönlichen Beratungsgesprächen beraten fachlich geschulte Berater kostenlos und schlagen passende Angebote vor, die auf den individuellen Bedarf zugeschnitten sind. Mehr Informationen

weitere Firmenvorstellungen





© pqsg 2015